Was ist Parkinson?

Hier finden Sie die wichtigsten und aktuellen Informationen zur Parkinson Erkrankung im Überblick.

Parkinson - kurz erklärt

Die Parkinson-Krankheit ist eine chronische, fortschreitende Hirnerkrankung. Zu den typischen Symptomen zählen das Zittern (Tremor), die Muskelsteifheit (Rigor), verlangsamte Bewegungen (Bradykinese) und eine Störung des Gleichgewichtssinnes und der Koordination (Haltungsinstabilität). Meist beginnen die Symptome einseitig und nehmen im Verlauf der Erkrankung zu.

Was sind die Ursachen für Parkinson?

Bei Parkinson-Patient*innen kommt es im Gehirn zum Abbau von Nervenzellen, die den wichtigen Nervenbotenstoff Dopamin produzieren. Hierdurch entsteht ein Ungleichgewicht der Botenstoffe im Gehirn, welches zu Störungen in der Muskelfunktion und den typischen Symptomen der Parkinson-Krankheit führt. Die Ursachen für das Absterben der Nervenzellen sind bislang ungeklärt.

 Mehr zu den Symptomen

Häufigkeit der Erkrankung

  • Zweithäuftigste Erkrankung des Nervensystems mit einem fortschreitenden Verlust von Nervenzellen

  • 2% aller über 70-Jährigen leben in Deutschland mit Parkinson

  • Parkinson tritt meist erst nach dem 50. Lebensjahr auf

Klassifikation von Parkinson

Neben der meist auftretenden Parkinson-Krankheit, dem idiopathischen Parkinson-Syndrom, gibt es Erkrankungen mit den gleichen Symptomen, die jedoch andere Ursachen haben. Während beim idiopathischen Parkinson die Dopamin-Produktion gestört ist, läuft bei anderen Parkinson-Arten die Dopamin-Aufnahme nicht optimal, weswegen hier andere Medikamente benötigt werden. Parkinson-Syndrome werden in vier Gruppen unterteilt:

Das idiopathische Parkinson-Syndrom macht etwa 75 Prozent aller Parkinson-Syndrome aus


Unter idiopathisch versteht man eine eigenständige Erkrankung ohne anderweitige greifbare Ursache


Ursachen und Auslöser sind bislang nicht bekannt


Meist gutes Ansprechen auf eine Dopamin-Ersatztherapie

Bei einem kleinen Teil der Patient*innen (5-10 % der Patient*innen) wird hierbei eine klare Erblichkeit durch Mutationen in bestimmten Genen festgestellt


Erkrankung beginnt oft vor dem 50. Lebensjahr

Treten im Rahmen anderer Erkrankungen des Nervensystems auf wie zum Beispiel einer Lewy-Körper-Demenz

Die Ursachen und Auslöser dieser Klassifikation sind bekannt. Diese können beispielsweise sein:


  • Medikamente, Schad- oder Giftstoffe

  • Gehirntumor

  • Gehirnverletzung (Trauma)

  • Stoffwechselstörungen

Sprechen Sie uns an

Unser Service-Telefon

+49 5130-58330 Montag bis Freitag von 08:00-17:00 Uhr

Unser Notfall-Telefon

+49 172-670 0272 Rund um die Uhr

Unsere E-Mail